Malediven-Islands

Informationen und Reiseberichte zu den Inseln der Malediven!

Verweise

Fakten

Angaga ist eine Insel zum Entspannen und Erholen, daher wird auf Animation
und Unterhaltung meist verzichtet...

Reiseberichte - Juni 2006 - Reisebericht Bolifushi von Jürgen aus München

Die Reise auf Bolifushi war meine erste Malediven Reise. Ich hatte einen Flug mit Quatar Airline von München über Doha nach Malé. der Zwischenstopp in Doha war ein wenig langweilig, aber sonst kann nicht nichts besonderes berichten. Am Morgen kam ich dann nach ca. 14 Stunden Reisezeit in Male an. Nach der Erledigung der Einreisemodalitäten wurde ich von der Neckermann Reiseleitung empfangen. Die nette Dame hat mich an den Hotelschalter von Bolifushi verwiesen. Ich gabe meine Voucher und mein Gepäck ab und ab gings ins Speedboot. Die Fahrt mit dem Speedboot dauerte ungefähr 20 Minuten. Wir fuhren am Nachbar-Resort Laguna Beach vorbei. So konnte ich ein paar Eindrücke sammeln. Für mich war das ganze wie ein Traum. Auf Bolifushi angekommen, wurde ich freundlich empfangen. Das obligatorische Ausfüllen der Hotelforumlare wurde mit einem kühlen Cocktail verkürzt. Während dieser Prozedur wurde mein Gepäck schon auf mein Zimmer gebracht. Die Insel Bolifushi Bolifushi ist eine ca 100 x 200 Meter gross. Der Starnd ist sehr gut gepflegt, da jeden Morgen ein Trupp den Schmutz wegfegt. Rund um die Insel stehen Strandliegen zur Verfügung. Teilweise sind auch Sonnenschirme (aus Stroh) am Strand. Im Bereich der Wasserbungalows sind auch das Volleyballfeld und eine kleine Hütte. Die Insel kann man als Jogger Morgens in 4 Miunten umrunden. Jedoch sollte man das nicht Barfuss versuchen, denn im vorderen Bereich der Insel liegen teilweise Korallenstücke am Strand. Für mich als Single war das nicht so wichtig, aber für Paare sicherlich eine nette Sache: Die Schauckeln. Rund um die Insel stehen Schauckeln zur Verfügung. Teilweise im Schatten und auch welche im sonnigen Gelände. Besonders Abends werden diese gerne angenommen. Auf Bolifushi gibt es auch einen Souveniershop, der typische Reiseandenken und andere Produkte destäglichen Bedarfs anbietet. Unterkünfte Ich hatte einen Boliroom. Auf Bolifushi gibt es 3 Kategorien: Bolirooms, Wasserbungalows und Beachbungalows. Die Bolirooms sind in einem zweigeschossigen Gebäude angelegt. Für mich war diese Unterkunft absolut ausreichend. Die anderen Zimmerkategorien sind natürlich exklusiver. Die Wasserbungalows haben einen direkten Zugang in die Lagune und die Beachbungalows verfügen über einen direkten Meerblick und mehr Privatbereiche. Die Zimmer sind sauber und reinlich. Da gibt es keine Beanstandung. Ein österreisches Paar, das ich getroffen habe hatte aber Probleme mit Kakerlaken. Der Roomboy hat Ihnen dann einen Insektenspray gegeben und dann war die Sache erledigt. Schnorcheln & Tauchen Was soll ich sagen - ein Traum. Von Clownfischen bis zu Schildkröten kann man alles sehen! Einfach Toll! Im Bereich des Coffee-Shops habe ich fast täglich eine Riesenmuräne und manchmal eine Schildkröte getroffen. Nach dem Schnupperkurs habe ich dann den Anfängerkurs gemacht. Das Team der Tauchschule ist echt super und freundlich. Jedoch muss ich zum Tauchen etwas los werden: Es ist herrlich!!! Es gibt auch Ausflüge nach Male, zu einer Fischerinsel und auf die Nachbarinsel Laguna Beach. Ich habe beim Nachtfischen mitgemacht. Leider habe ich Nichts gefangen, aber eine Italienerin hat einen roten Schnapper aus der Tiefen geangelt. Die Schnorchelausflüge an nahegelgene Sandbänke sind ebenfalls zu empfehlen. Einaml haben wir bei der Fahrt mit dem Motorboot Delphine gesehen. Ich kann nur sagen - Tolle Tiere.
Leider sind 6 Tage all zu schnell vorbei und so mußt ich das Paradis wieder verlassen. Auch die Abreise war gut organisiert. Rückflug wieder über Doha nach München. Fazit der Reise: Die Malediven werden mich wieder sehen!

zurück zu den Reiseberichten Bolifushi